Kerzengießformen zur Herstellung von individuellen Kerzen & Taufkerzen

kerzengießformen modern klassisch

Kerzen selbst machen mit Kerzengießformen – Was gibt es in der dunklen Jahreszeit Schöneres, als gemeinsam mit dem Lieben zu Hause schöne Dinge herzustellen? Gemeinsames Basteln und Kreativsein gehört zu den erfüllenden Dingen, die uns glücklich machen. Probieren Sie in diesem Jahr Kerzengießformen aus! Einfach, kreativ und mit wunderbarem Ergebnis: Mithilfe von Kerzengießformen ist die Herstellung von einzigartigen Kerzen in den eigenen vier Wänden möglich. Selbst die Kleinen können hier (unter Aufsicht) eigene Werke schaffen. Kein großes Vorwissen, sondern nur ein paar wenige Basics sind nötig, um tolle und farbenfrohe Kreationen zu zaubern. Welche Kerzengießformen es gibt, wie man diese verwendet und wie man spielerisch einfach Kerzen selbst machen kann, das erklären wir hier.

Große Auswahl an Kerzengießformen

Bastelgeschäfte und Onlinehandel bieten eine enorme Auswahl an Kerzengießformen: Schlicht, modern, klassisch oder elegant. Größtenteils sind die Kerzengießformen aus transparentem Kunststoff hergestellt. Diese Kerzengießformen, meist aus (recyceltem) Polykarbonat, sind langlebig, robust und leicht zu reinigen. Dank Hitzebeständigkeit lässt sich einfach mit ihnen arbeiten. Neben den Kerzengießformen benötigen Sie (falls nicht im Set enthalten) Wachs, Docht, Knetmasse und eine Dochtfixiernadel. Zum Arbeiten eignet sich als Unterlage ein Tablett oder ein altes Wachstuch, falls doch mal etwas daneben geht.

Mit den richtigen Kerzengießformen können Sie unzählige Kerzen selbst machen und werden lange Freude daran haben. Sie können nicht nur wunderschöne Dekoration für Ihr eigenes Zuhause schaffen, Sie können auch Wachsreste nachhaltig wiederverwerten, Taufkerzen/Osterkerzen oder herzförmige Kerzen für die Hochzeit Ihrer Freundin selbst machen!

So werden Kerzengießformen genutzt

1. Form vorbereiten

Die Kerzengießformen aus Kunststoff sind meist unten offen. Oben sieht man ein kleines Loch: Hier wird der Docht, zunächst eine lange Schnur, durchgefädelt. Machen Sie einen Doppelknoten in den Docht und ziehen Sie ihn durch das Loch. Mit einer speziellen Knetmasse (ebenso in Bastelhops erhältlich) wird der Docht nun noch außerhalb der Form befestigt. So dringt später kein Wachs zwischen Form und Docht.

Kerzen werden „kopfüber“ gegossen, die spätere Kerzenspitze ist also beim Gießvorgang unten. Stellen Sie die Kerzengießformen nun mit der Öffnung nach oben auf eine ebene Fläche. Ziehen Sie den Docht stramm. Mit einem Doppelknoten wird er an der Dochtfixiernadel angebunden, sodass der beim Gießen der Kerzen stramm gezogen bleibt und sich später gerade durch das Wachs zieht.

2. Wachs schmelzen

viereckige kerzen giessen

Schmelzen Sie Wachs oder Paraffin im Wasserbad. Sie können hierfür Flakes oder Pulver kaufen. Alternativ können Sie gesammelte Wachsreste von Kerzen verwenden. Erhitzen Sie für den Schmelzvorgang Wasser in einem Topf. Stellen Sie in diesen Topf einen weiteren, kleineren Topf. Hier hinein legen Sie das Wachs.

Achten Sie darauf, dass niemals Wasser in den kleinen Topf zu Ihrem Wachs gelangt, denn in diesem Fall wird das Wachs keine homogene Masse mehr bilden können. Lassen Sie das Wachs niemals unbeaufsichtigt. Ist das Wachs flüssig und vollständig geschmolzen, so können Sie es in Ihre Kerzengießformen füllen. Arbeiten Sie hier möglichst zügig, damit das Wachs beim Gießen nicht zu sehr erkaltet.

3. Verschiedene Schichten gießen

Mit verschieden farbigem Wachs können Sie tolle Schichtkerzen gießen. Schmelzen Sie hierfür verschieden farbiges Wachs (oder färben Sie kleine Mengen weißes Wachs mit verschiedenen Farbtönen ein) und gießen es in einzelnen Schritten in die Kerzengießformen. Wichtig hierbei: Das Wachs in den Kerzengießformen nach dem Einfüllen immer vollständig erkalten lassen. Jede Schicht muss vollständig fest geworden sein, bevor Sie nachgießen, ansonst mischen sich die Farben. Zwar können Sie so auch tolle Übergänge zaubern, aber dafür müssen Sie sich zunächst etwas mit dieser Methode vertraut machen. Hier handelt es sich um eine zeitaufwändige Gestaltungsmethode, die sich aber in jedem Fall auszahlt.




4. Kerze aus den Kerzengießformen nehmen

Sobald das Wachs in der Kerzengießform vollständig erkaltet ist, können Sie den Knoten am Docht lösen oder abschneiden. Drehen Sie die Kerzengießformen nun um und drücken Sie leicht und vorsichtig an allen Seiten der Form. Nun wird sich Ihre selbstgemachte Kerze von der Form lösen. Ziehen Sie sanft am unteren Ende des Dochtes und ziehen Sie die Kerze aus der Form. Vorsicht: Seien Sie hierbei nicht zu ungeduldig. Die Kerze sollte tatsächlich komplett festgeworden sein. Legen Sie die Kerzengießformen vor dem Herauslösen vorsichtshalber noch einmal eine halbe Stunde lang ins Gefrierfach!

Klassische Kerzenformen

kerzen selber herstellen

Die klassische Form einer Kerze ist die einer Votivkerze: rund. Hierfür finden Sie Kerzengießformen in verschiedenen Durchmessern, zum Teil auch recht preisgünstig. In größerem Durchmesser und mit entsprechender Höhe eignet sie die klassisch runde Kerzengießform vor allem als Taufkerze/Osterkerze. Durch ihre schlichte Form ist sie besonders gut für Verzierungen geeignet: Hier haben Sie viel freie Fläche und können sich so richtig austoben.

Moderne Taufkerzen für Mädchen beispielsweise werden aus großen runden Votivkerzen hergestellt und reich verziert mit einer Kombination aus Rosatönen und silbrigem Glitzer. Kreuz-, Fisch- oder Herzmotive sind hier wunderschöne Hingucker. Die Alternative für Jungs: Die angesagte Arche Noah Taufkerze für Jungen zeigt eine Modellage aus buntem Wachs, mit Schiff und Regenbogen, die auf der weißen runden Kerze angebracht ist.

Moderne Kerzengießformen

Stilecht, besonders dekorativ und derzeit angesagt sind pyramidenförmige Kerzen: Unten breit und viereckig verlaufen sie nach oben hin spitz zu. Sie sind ein Highlight für jeden Interior-Fan, denn diese Kerzen sehen modern, geschmackvoll und edel zugleich aus. Nebeneinandergereiht in verschiedenen Größen und Farbabstufungen ist der Anblick besonders stimmig. Auf großem Hochzeitstafeln beispielsweise ergeben diese Kerzen ein wunderschönes Bild. Pyramidenförmige Kerzen zu gießen ist kein Hexenwerk. Sie benötigen Sie bloß die richtige Kerzengießformen. Hier haben Sie von der XXL-Pyramide bis zur kleinen Pyramide die Auswahl.