Taufe vorbereiten – die Punkte müssen Sie vorab klären

Taufe vorbereiten

Wenn man das Baby taufen lassen möchte, dann gibt es einige Punkte, die vorab geklärt werden müssen. Das beginnt bereits mit der Frage, wann das Baby eigentlich das perfekte Alter für Taufe hat und welche Unterlagen man dafür dann benötigt, und auch Kleinigkeiten müssen geklärt werden, etwa wer sich um die Taufkerze kümmert. Es zeigt sich aber, dass viele Babys sowohl Jungen als auch Mädchen innerhalb ihres ersten Lebensjahres getauft werden. Sehr beliebt sind dabei die Termine rund um Ostern und Pfingsten. In längst vergangenen Zeiten wurden traditionell in der Osternacht getauft. Heute kann die Taufe aber über das ganze Jahr gefeiert werden. Der überwiegende Teil der Kirchen bittet um eine Anmeldung, die 6 bis 8 Wochen vor dem Termin der Taufe liegt.

 

Die Tradition lebt

Auch heute noch spielt die Taufkerze ähnlich wie bei einer Hochzeit (in diesem Falle die Hochzeitskerze) eine wichtige Rolle. Die Taufkerze symbolisiert den christlichen Glauben. Eine Taufkerze findet man zum Beispiel im Liamoria Shop an. Dieser Shop hat einen Award als bester Shop des Jahres gewonnen und bietet wunderbar vielfältige und qualitativ hochwertige Kerzen an.

 

Die Wahl der Taufpaten

Wer Taufpate werden soll, ist für den einen schon Jahre vorher klar, für den anderen stellt die Wahl jedoch eine echte Herausforderung dar. Ein Taufpate ist kein Begleiter für einen einzigen Tag, sondern für ein Leben lang. Neben der Erziehung zum christlichen Glauben soll der Taufpate dem Kind stets mit Rat und Tat zur Seite stehen. Im schlimmsten Fall soll der Taufpate das Kind sogar bei sich aufnehmen und es wie sein eigenes Kind erziehen. Aus diesem Grund werden die Taufpaten in der Regel im engsten Freundes- und Familienkreis ausgewählt. Damit ist das Pate-Werden eine wirkliche Ehre, die aber auch sehr viel Verantwortung mit sich bringt.

 

Wer soll der Taufe beiwohnen?

Wenn also die wichtigste Frage geklärt ist, geht es an die Entscheidung, in welcher Größenordnung die Taufe stattfinden soll. Einige Taufen werden im engsten Familienkreis abgehalten, andere werden doch etwas opulenter und in einem größeren Rahmen gefeiert. Egal, ob groß oder klein, in jedem Fall müssen die Einladungskarten entsprechend früh verschickt werden.

 

Wann soll die Taufe stattfinden?

In vielen Fällen entscheidet das Alter des Babys, in einigen Fällen aber ist eher die Jahreszeit, in der die Taufe stattfinden soll, relevant. Bei besonders kleinen Babys ist es häufig so, dass sie kaum etwas von der Taufe mitbekommen, weil sie den größten Teil der Zeremonie einfach verschlafen. Manchmal ist genau, dass der Grund, warum Eltern mit der Taufe lieber noch etwas warten wollen. Zum einen wollen sie sich erst einmal in Ruhe an das neue Familiengefüge gewöhnen und die Zeit mit dem Baby möglichst ungestört genießen, und zum anderen wünschen sie sich, dass das Baby bereits ein echter Teil der Zeremonie ist. Inzwischen sind auch Taufen, die erst im Kindergarten- oder Schulalter stattfinden, längst nicht mehr ungewöhnlich. Wichtig ist es aber in jedem Fall, die Taufpaten in die Terminplanung mit einzubeziehen, sie spielen hier ja auch eine Art Hauptrolle.

 

Wo soll die Taufe gefeiert werden?

Abhängig von der Anzahl der geladenen Gäste müssen auch die entsprechenden Räumlichkeiten ausgewählt werden, sofern die Taufe nicht in den eigenen vier Wänden stattfinden soll. Hier kann man sich dann entweder für Restaurants oder für Festräume entscheiden. Dann muss noch geklärt werden, ob man gegebenenfalls einen Catering-Service benötigt.

Feier zur Taufe

Einladungen verschicken

Wenn es um die Gestaltung der Einladungskarten geht, dann hat man hier sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten. Manche Eltern entscheiden sich dafür, ihre Einladungen ganz individuell zu gestalten und basteln sie selbst. Wer aber nicht so kreativ veranlagt ist, der kann trotzdem die Einladungen ganz individuell gestalten, und zwar online. Unabhängig davon, für welche Art der Einladung man sich letztlich entscheidet, wichtig ist nur, dass die Einladungen frühzeitig an die Gäste verschickt werden.

 

Einen Termin für das Taufgespräch vereinbaren

Es ist immer empfehlenswert, mit dem Pastor vor der Taufe einige wichtige Punkte zu klären. Zwar erledigen sich viele Fragen mit dem Pastor ganz von allein, da dieser in der Regel anlässlich der Taufgespräche Listen bereitgelegt hat, aber dennoch können hier noch individuelle Punkte zum Tragen kommen. Das kann zum Beispiel die Dekoration, die Taufkerze oder auch eventuelle Fürbitten betreffen. Auch bei der Gestaltung des Gottesdienstes können die Eltern mitwirken. Zwar hängt es immer auch von der ausgewählten Kirche ab, aber es ist bezüglich der Auswahl der Musikstücke oft möglich, hier entsprechend mitzuwirken. Es kann aber durchaus passieren, dass einige Pfarrer und Pastoren auf traditionelle Kirchenlieder bestehen, anderen können durchaus aufgeschlossen für moderne und ganz persönliche Lieder sein.

 

Die Taufkleidung

Für Babys wird klassischerweise noch immer das übliche weiße lange Gewand gewählt. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es sich bei dem Täufling um einen Jungen oder um ein Mädchen handelt. Allerdings ist das absolut kein Muss, denn die Babys können natürlich auch in moderner Kleidung getauft werden. Gerade weil immer mehr Babys zu einem späteren Zeitpunkt getauft werden, als das ehemals üblich war, kommt das traditionelle Taufkleid dann ohnehin nicht mehr in Frage. Auch die Jahreszeit spielt hier noch einmal eine Rolle, denn getauft werden kann natürlich zu jeder Jahreszeit.

 

Soll ein Profi die Fotos machen?

Gerade wenn es darum geht, wirklich hochwertige Bilder von der Taufe des eigenen Kindes als Erinnerung zu bekommen, dann wird man sich vermutlich dafür entscheiden, einen Fotografen zu engagieren. Auch hier sollte man sich frühzeitig um einen Termin bemühen, denn gute Fotografen sind erfahrungsgemäß sehr schnell ausgebucht.

 

Die Dokumente sollten parat liegen

Wichtig, damit nicht etwa unnötiger Stress aufkommt, ist es, die benötigten Dokumente für die Taufe bereitzulegen. Dazu zählen die Geburtsbescheinigung, Personalausweise und Taufscheine aller Beteiligten, also der Eltern und der Paten, Heiratsurkunde und die Bescheinigung der Kirchenzugehörigkeit sowie die Patenbescheinigung für die Paten sowie Patenbrief.

 

Paten können hilfreich mit planen

Für die gesamte Organisation der Taufe können die Taufpaten sehr gut mit einbezogen werden. So übernehmen diese bereits im Vorfeld der Taufe schon erste wichtige Aufgaben und unterstützen die Eltern. Das kann die Dekoration, die Taufkerze, die Taufkleidung und vieles mehr betreffen.

 

Zurück zur Startseite